Fünfjahresprogramm der neuen Grazer Stadtregierungskoalition

Die neue Grazer Stadtregierungskoalition hat ihr Programm für die kommenden fünf Jahre vorgestellt. Den Part, welcher den Öffentlichen Verkehr betrifft, gibt Fahrgast hier auszugsweise wieder:

  • Wir wollen der Bewusstseinsbildung zum Umstieg auf den Öffentlichen Verkehr besonderes Augenmerk schenken.
  • Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs ist die Grundvoraussetzung für die Verbesserung des Modal Splits zugunsten des Umweltverbundes. Insbesondere dort, wo starkes Bevölkerungswachstum zu verzeichnen oder zu erwarten ist, muss die Stadt auf eine optimale ÖV-Anbindung setzen.
  • Eine Erweiterung des Straßenbahnsystems inklusive der Erweiterung der Straßenbahngarnituren (City-Runner) erscheint in der kommenden Periode als jedenfalls notwendig. Die Straßenbahn-Anbindung von Reininghaus und Smart City ist bis 2021 vorgesehen. Die Planung der Innenstadtentflechtung ist weiterhin voranzutreiben. Daneben sollen die Planungen für die Nordwestlinie beauftragt werden, um Gösting mittelfristig per Straßenbahnzu erschließen.
  • Die Kosten für einen schnellen, umweltfreundlichen und preisgünstigen ÖPNV im Großraum Graz, der nicht nur zum Nutzen der Grazer ist, sondern von dem auch viele tausend Pendler profitieren, können dauerhaft nicht von der Stadt Graz alleine getragen werden. Hier gilt es, über Verhandlungen mit dem Bund und mit dem Land Co-Finanzierungen für den Öffentlichen Personennahverkehr im Zentralraum Graz sicherzustellen, wobei auch innovative Mobilitätssysteme zur Anwendung kommen können.
  • Die vergünstigten Jahres- und Halbjahreskarten der Holding Graz Linien sollen bis auf Weiteres mit einem städtischen Subventionsbeitrag beibehalten werden. 
  • Die Busflotte der Holding Graz Linien soll bis 2025 auf innovative und schadstoffärmere Antriebstechnologie(n) umgestellt werden.
  • Die S-Bahn muss als integraler Bestandteil sowohl des innerstädtischen ÖV als auch des stadtgrenzenüberschreitenden ÖV – inklusive der erforderlichen S-Bahn-Knoten in der Stadt sowie der Park&Ride-Plätze in den Regionen – ausgebaut werden. Dazu sind mit dem Land Steiermark Verhandlungen zu führen.
  • Wir sehen Taxis als Teil des Öffentlichen Verkehrs und möchten gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Steiermark und den Holding Graz Linien ein Kooperationsmodell für die Einbindung des Taxiverkehrs in den Öffentlichen Verkehr erarbeiten und zur Umsetzung bringen.

Das vollständige Regierungsprogramm gibt es hier.

Das könnte Dich auch interessieren...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen